Montag, 26. Juni 2017


Ab in meine kleine bunte Märchenwelt,
wo ein Zauber uns entführt in eine heile Wunderwelt,
wo Böses sich verwandelt schnell in das Gute und das Schöne,
wo Menschen friedlich miteinander reden,
sich neu erfinden, sich entdecken,
wo Gemeinsamkeiten Wege finden,
wo Waffen immer nutzlos sind,
wo wir gemeinsam uns verbünden,
wo alle Farben unsrer Haut auch nur menschlich sind,
wo es keinen Hunger gibt – weil wir helfen uns,
wir alle gleiche Kinder dieser Erde sind,
Gott schuf uns - egal auf welchem Kontinent wir auch leben,
wir wollen Frieden und die Liebe leben.
© Copyright Sonja Kaboth/Seelenwanderung/26.Juni 2017 
https://www.amazon.de/Sonja-Kaboth/e/B00J8WJPFM
 

Mittwoch, 21. Juni 2017



Mit offenen und friedvollen Grüßen!
Zuhören, ein Ohr reichen,ein ganz klein bisschen Herz verschenken, im Kleinen helfen, all das ist oft das Große. Ohne uns wird die Welt noch ärmer, kälter und schwieriger.

Bunt soll sie sein – die Menschenerde!
Freundlich!
Friedlich!
Liebevoll!

Bunte Menschenkinder sind wir alle,
egal ob weiß, ob braun, ob gelb oder ob rot.
Wir sind es, die die Welt so lebhaft werden lassen.
Gewährt uns diese Freiheit bis zum Tod.
© Copyright by Sonja Kaboth/ Seelenfarben
http://kaboth.persimplex.de/buecher.html

Dienstag, 20. Juni 2017

Neüomuk-Kapelle Hasenfeld/Eifel
Eine wundervolle Zusammenkunft der Freundestiere, samt Erfinderinnen – also Kinderbuchautorinnen.

Seid Jahren sind nun Brummi und Max, auch mit meinem Wolf und Häsin dicke Freunde.
Zum 2. Male besuchten sie sich. Brummi, der kleine freche Bär und Doro, fanden unsere schöne Eifel toll. Sie wird gerne bereist - besschnuppert - getestet und schließlich von meinen Gästen besucht.

Die Erlebnistour begann in Euskirchen - weiter über die leichten ansteigenden Eifelhöhen, an Nideggen (http://www.nideggen.de/tourismus/index.php) vorbei nach Heimbach.
(https://www.heimbach-tourismus.de/)
Dort Besichtigung der trutzigen Burg Hengebach, Blick ins tiefe Tal der Rur und noch viel mehr. (http://www.rur.nrw.de/index.php/Rur)
Weiter über abenteuerliche Serpentinen zum Erbsensuppe - Essen in´s Trappistenkloster Mariawald.
(http://www.kloster-mariawald.de/view.php?nid=209)
Weiter zur Schwammenaul mit Bootsfahrt. Anschließend Rundfahrt mit dem Mäxchen, einer kleinen blauen Bimmelbahn mit Erklärungen der Sehenswürdigkeiten.
Eine Rundfahrt durch den Nationalpark voller neuer Erfahrungen, an wundervollen Gewässern vorbei zurück zur Staumauer. Dazu eine zweistündige Fahrt über die Eifelmeere.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Rurtalsperre)
 --- Viel klares Wasser, viel Erleben, reiche - urige Schönheiten.
Weiter per Auto an monumentalen Sandsteinformationen hoch hinauf zur Stadt Nideggen (http://www.nideggen.de/tourismus/index.php).
Kletterfelsen aus Buntsandstein schmücken die Landschaft, regen zum Klettern an. Hier geht das, hier gibt es diese Möglichkeiten für diesen Sport.
Eine Rundfahrt durch den Nationalpark voller reicher Eindrücke, an wundervollen Gewässern vorbei zurück zur Staumauer.
Zurück mit Blick bis fast nach Aachen, Köln, Bonn und das Siebengebirge. Weiter durch die Börde. Weiter zur märchenhaften - alten Stadt Zülpich, zurück nach Euskichen. Immer sachte nach unten in die fruchtbare Ebene.






Freitag, 30. Dezember 2016

Alles Gute, alles Liebe wünsche ich meinen lieben Freunden, Fans meiner kleinen Mutmacher, und an die die es werden wollen.
Danke, dass Ihr mich unterstützt, einfach da seid und mir so manches Mal helft.

Ein glückliches 2017!

Ein Jahr verneigt sich, geht zu Ende. Blättern wir noch einmal in unseren Gedanken zurück, was uns bewegte. Viele traurige, unschöne und unmenschliche Ereignisse füllten den Kalender. Krieg, Mord, Vertreibung, Flucht und Streitereien sind an der Tagesordnung.
Das nenne ich UNRUHEZUSTAND – kein gutes - gar beruhigendes Gefühl.

Seit alters her wünscht man sich einen guten Rutsch, einen guten Beginn. Mir liegt ein starkes, gemeinsames und friedvolles Jahr am Herzen. Lasst uns mehr miteinander reden, statt gegeneinander anzutreten, bauen wir uns auf, schenken wir uns kraftvoll Liebe und Verständnis.

Bedenkt, wir alle sind ein Wunder der Natur,
Mensch und Tier, samt der Kultur,
ein Wunderwerk, beschützenswert,
lasst uns im Neuen daran denken,
Frieden wollen wir uns schenken …
besinnt Euch liebe Menschen, nicht nur heute.
© Copyright Sonja Kaboth






Sonntag, 27. November 2016

Meine Bücherwelt: Eine glückliche und friedvolle Adventzeit! --- Sti...






Alles Gute, alles Liebe wünsche ich meinen lieben Freunden, Fans meiner kleinen Mutmacher, und an die die es werden wollen.
Danke, dass Ihr mich unterstützt, einfach da seid und mir so manches Mal helft.

Ein glückliches 2017!

Ein Jahr verneigt sich, geht zu Ende. Blättern wir noch einmal in unseren Gedanken zurück, was uns bewegte. Viele traurige, unschöne und unmenschliche Ereignisse füllten den Kalender. Krieg, Mord, Vertreibung, Flucht und Streitereien sind an der Tagesordnung.
Das nenne ich UNRUHEZUSTAND – kein gutes - gar beruhigendes Gefühl.

Seit alters her wünscht man sich einen guten Rutsch, einen guten Beginn. Mir liegt ein starkes, gemeinsames und friedvolles Jahr am Herzen. Lasst uns mehr miteinander reden, statt gegeneinander anzutreten, bauen wir uns auf, schenken wir uns kraftvoll Liebe und Verständnis.

Bedenkt, wir alle sind ein Wunder der Natur,
Mensch und Tier, samt der Kultur,
ein Wunderwerk, beschützenswert,
lasst uns im Neuen daran denken,
Frieden wollen wir uns schenken …
besinnt Euch liebe Menschen, nicht nur heute.

 






Eine glückliche und friedvolle Adventzeit! --- Stille brauchen wir, das Abschalten, das Leerwerden. Die Kraft für uns ...
Es ist inzwischen die hektischste Zeit des Jahres, die Vorweihnachtszeit. Wir wollen alles. Alles besser, richtig machen - doch meist völlig ungeplant und außer Kontrolle. Ob es gelingt?
Ruhe ist die Lebenskraft, die führt.

Stille ist, was der Mensch für sich und immer mehr benötigt - braucht, Ruhe stärkt, Stille aufbaut, Energie entwickelt ...

Sonja ist eine Menschin, die Erfüllung bei und mit Menschen findet. Die sich gerne bewegt, sich in der Natur per pedes, per Rad, durch Wandern oder mit Gartenarbeit auspowert.

Ruhe und Entspannung – Stille ist nun angesagt. Danach gelingt das, was ich sonst kaum hinkriege. Ich finde mich selbst – spüre mich – bin voll entspannt – fühle neue ruhige Kraft.
Kreativität beginnt zu plätschern. Heute dürft Ihr bei mir schnuppern, wie das Ergebnis ist. 

Ich fühle mich wohl mit Euch! Danke, dass Ihr mich besucht. 




Brauche Zeit; das "LEISE" geht mir gern verloren.

Überall und viel zu oft rennt mir die Zeit davon,
viel dieser Kostbarkeit - sie geht verloren,
einfangen möchte ich die Sinnlichkeit – die Stille,
ganz leise nur für mich.

Geheimnisvoll empfinde ich die Stille,
so verborgen - so versteckt - so leise,
entdecken will ich sie für mich – umarme diese Stille,
damit der Dunkelheit entfliehen und bunte Welten neu erfinden.

Zeit braucht es - die Ruhe still in mir zu spüren,
tief in mir entdeck` ich mich,
ich fühle diese Stille – kann mich neu erfinden,
damit lernen ohne Reue.

Fazit: Leben ohne Ruhe,
es gibt nur Hell – kein Dunkel,
ich wünsche mir das bunte Licht,
ich tauche tief in meine eigne Stille ein - hier will ich stets zuhause sein.
© Copyright Sonja Kaboth/Seelenwanderung/Oktober 2016



Mittwoch, 12. Oktober 2016



„Stille, die der Mensch ist“.

Danke, dass ich hier in der Blogparade dabei sein darf!
Wie finde ich die Ruhe in mir, die mir oft einen Streich spielt und Unruhe stiftet?

Leben ist nicht immer von einem Hoch beleuchtet. „Ich will dieses Licht“.
Manchmal wird die Seele - das Dasein sehr geprüft. Man wird unruhig, wir sind blockiert durch Unsicherheit, Ratlosigkeit und Angst. Das ist das AUF und AB, welches uns stetig neu überprüft.

Wir können dadurch abstürzen, lernen und uns verbessern oder wachsen.
Wie ist mein Weg?

„Ich will das Leben spüren“. Ich möchte mich dem Leben voll hingeben, genießen, lieben und mich freuen. Positivem öffne ich gerne meine Herzenstür. Dem Negativen bleibt diese Tür verschlossen – ich will es nicht.
Der Moment ist wichtig, das Hier und Heute zählt.
Ich will nicht die 1. Geige spielen, es stresst mich, behindert meinen Tag. Mein Leben wird durch gute sowie schlechte Erfahrungen reicher. Ich nehme es an, ich lerne jeden Tag neu, ich darf mich entwickeln, weil ich leben darf. In vollen Zügen leben und erleben, das ist mein Anspruch an mein Leben.
Wo finde ich das? „Nur in mir ist dieser Samen angelegt, ich will ihn wecken und vermehren.“
Für MICH und auch für DICH - für EUCH. Unordnung in mir? Meist greife ich zum Pinsel, wild mische ich dann bunte Farben.
Ich fühle sie, bunt durcheinander entsteht spontan ein ungeplantes Bild. Oft fließen dazu lyrische Gedanken. Meine ureigene Gedankenwelt. Entspannung ist mein Ziel. Durch diese Inspiration gelingt es mir.
Gelungen oder nicht ist Ansicht des Betrachters. Dieses Bild, vielleicht mit Text, das bin nur ich allein. Es liegt in der Tiefe der Emotion, des Dabeiseins und des Denkens. Es ist nicht für Dich, es ist für mich und meine Seelenruhe.

Vielleicht auch Freude für Dich und Euch. … Mit mir über den versteckten Regenbogen wandern, sehen, ob er uns drüber laufen lässt an das helle Ufer, welches  Neubeginn verspricht.
Herzen schlagen bunt, wenn sie positiv geladen. Dunkles verwandelt sich in Hell, wenn wir bereit sind für das Leben, so wie es ist, zu akzeptieren.
Ist es zu dunkel, male ich es einfach an. Bunt und lebendig, liebevoll und menschennah. Ich liebe die Herausforderung, Dich und Euch und mich.
Märchenhaft träumerisch und bunt gemeinsam zauberhaft erleben - diese schöne Märchenwelt. Die da lebt von liebevoller Menschlichkeit und Ruhe.
Lasst uns gemeinsam über diesen bunten Regenbogen wandern! Versuchen wir voll in Gemeinsamkeit.
Das ist meine Hoffnung, mein Halt, meine Gedankenwelt, meine Ruheinsel. Jeder hat eine eigene Insel in fest sich verankert. Sucht Eure Samen - spürt in Euch und findet sie. Ihr erlebt Euch neu und werdet gefestigt sein für das Auf und Nieder.

Meine Botschaft, so empfinde ich. Das ist meine Hoffnung, mein Halt, meine Gedankenwelt, meine Ruheinsel. Jeder hat eine Insel in sich, sucht fix Eure Samen. Lasst sie sprießen, lasst Gemeinsamkeit ganz ruhevoll erleben. Begießt das Pflänzchen voller Liebe und eigenem Vertrauen!

Alles Gute von einer „bunten Frau“, die einst ihre Lebensphilosophie komplett überdachte. >Sometimes< ist das notwendig, es macht uns neugierig und wieder lebendig. Nehmt Euch Zeit dafür, das Umsetzen dauert.
Lebt Euch, Ihr seid es wert.

Grüße zu Euch schickt
Sonja Kaboth


Lassen wir die rasende Zeit hinter uns. Halten wir die Zeiger an.
Nehmen wir uns Minuten, Freizeiten, die nur uns gehören.

Den Stress
ausatmen

Kraft
auftanken

Stille
einatmen

nichts tun
nichts müssen
nur sich selbst spüren …
© Copyright Sonja Kaboth


Sonja Kaboth